Studium

Es gibt zwei klassische Wege in die Arbeitswelt: Die Ausbildung in einem Betrieb und das Studium. Studieren kommt vom lateinischen Wort „studere“ und heißt „sich bemühen“. Man bemüht sich um das Erlangen von Wissen und Fähigkeiten, die einem innerhalb eines bestimmten Faches vermittelt werden.

Seit der Einführung des Bolognaprozesses gibt es nun folgende typische Abschlüsse:

  • Bachelor: Erster berufsqualifizierender Abschluss. Man zeigt hier ein grundlegendes Verständnis einer Fachdisziplin und kann unter Anleitung wissenschaftliche, rudimentäre Aufgaben bearbeiten. Der Abschluss liegt auf der Höhe eines Technikers oder Meisters im Handwerk.
  • Master: Zweiter berufsqualifizierender Abschluss. Man zeigt hier die Fähigkeit sich in schwierigere Themenbereiche unter Anleitung einzuarbeiten. Der Master entspricht dem alten Diplom.
  • Doktor: Dieser Abschluss ist der höchste Abschluss der Hochschulen. Ein Doktor hat eine Promotion fertig gestellt, womit er eigenständig eine komplexe, wissenschaftliche und neue Fragestellung bearbeitet hat.

Mehr Infos findet ihr in meinem Buch.